Ein Bilderbuch fürs Bett und die Schulbank

Eigentlich soll man ja im Bett nicht lesen. Und doch haben Rosemarie und Rainer Stettnisch eine Ausnahme gemacht. Das Kinderbuch „Tom“ ein Kind mit Diabetes“ ist auf der Bettdecke am richtigen Ort, denn es lässt sich zu einem Dreikant aufklappen und bietet so seine Seiten quasi doppelt an. Beispielsweise für eine Krankenschwester und ein Kind, das an Diabetes erkrankt ist und zur Medikamenteneinstellung im Krankenhaus liegt. Denn wenn sich so eine Krankheit zeigt, sollte der kleine Patient etwas darüber wissen.

Den dringenden Bedarf an Aufklärung über die Krankheit Diabetes bei Kindern kannten Ärzte, Krankenschwestern, Diabetesberaterinnen, Eltern“ und Lehrer. In einem klinikübergreifenden Projekt wollten sie gegen die Unsicherheiten mit Diabetes bei Kindern angehen. Ziel war es, die Angst vor der Krankheit zu vertreiben und Verständnis für Betroffene zu bewirken. Heute ist das Buch ein treuer Begleiter der Mitarbeiterinnen von Klinikschulen. Sie besuchen neu erkrankte Kinder, um mit ihnen über das Leben mit Diabetes zu sprechen und sie auf Fragen anderer vorzubereiten. Wenn es möglich ist, bekommt das Kind eine Begleitung an seinem ersten Tag in Schule oder Kindergarten“ und wieder ist das Buch dabei. Auf diese Weise können auch Erzieher und Kinder erfahren, was sie über eine Diabetes- Erkrankung wissen sollten: Welche Begleiterscheinungen sie hat, wie geholfen werden kann, was dafür gebraucht wird. Kindgemäße Abbildungen sorgen für den einfachen Zugang zum Thema. Das Buch ist in der Geschäftsstelle der Dresdner Kinderhilfe zum Preis von 12 Euro erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>